19.03.2018 - Réunion générale du comité

Planungen für das Jubiläumsjahr 2019 laufen beim Partnerschaftskomitee Beuel-Mirecourt bereits auf Hochtouren.
Bewegende Bilder auf der Jahreshauptversammlung verdeutlichen, dass Frieden und Freundschaft in Europa keine Selbstverständlichkeit sind.

„Diese Bilder zeigen, wie wichtig es ist, mit unserem Engagement für Frieden und Miteinander in Europa weiter fortzufahren!“ betonte der Vorsitzende Klaus Ebert eindringlich, nachdem er Aufnahmen von Anschlagsorten in Frankreich, Spanien und Deutschland gezeigt hatte. „Insofern sind Städtepartnerschaften wichtige Bausteine in Europa und die deutsch-französische Freundschaft ein wesentlicher Motor in Europa“.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte Ebert sechzig Mitglieder des Vereins und bedankte sich für die rege Teilnahme. Sein Stellvertreter Thomas Fricke führte dieses Mal federführend durch das Programm, ergänzt durch Beiträge einiger Vorstandskollegen. So berichtete der Ehrenvorsitzende Hans Lennarz über seinen Vortrag im Stroofhaus anlässlich des 55. Jahrestages des Elysée-Vertrages und Ingrid Lenze über die Brüsselfahrt des Beueler Komitees, die sie maßgeblich organisiert hatte. Der Wanderbeauftragte Helmut Dierks erzählte von verschiedenen Aktivitäten, insbesondere der letzten gemeinsamen Wanderung mit den französischen Freunden im Schengener Raum, die von dem inzwischen verstorbenen Philippe Choffel organisiert worden war. Thomas Fricke präsentierte anschaulich die Etappen der letzten Fahrradtour und berichtete ausführlich über den Bürgerantrag zur Umbenennung des Rondells am Rheinufer in „Mirecourtplatz“.
Der Ausblick auf das Jahr 2018 und 2019, der Kassenbericht und die beiden Anträge für eine Satzungsänderung vervollständigten das Programm.
Bevor es an das beliebte „Après“ mit Wasser, Wein, Käse und Brot ging, überraschte Klaus Ebert die Mitglieder mit einer Einladung des Bonner Europa-Abgeordneten Axel Voss (CDU) mit einer Einladung für 2019 nach Brüssel oder Straßburg.